Pressemitteilungen

Berlin, 01. Oktober 2014

Marktmissbrauch

Google erpresst Rechteinhaber

Google hat heute angekündigt, auf den Google-Oberflächen keine Ausschnitte aus Presseerzeugnissen der von der VG Media vertretenen Presseverlage mehr anzuzeigen. Google diskriminiert damit diejenigen Verleger, die ihr Presseleistungsschutzrecht über die VG Media zivilrechtlich durchzusetzen versuchen. Die Inhalte derjenigen Presseverleger, die eine Durchsetzung ihrer Rechte nicht wagen, stellt Google weiterhin dar.

>> Pressemitteilung downloaden (PDF 120 Kb)


Berlin, 24. September 2014

Besuche im Bundeskanzleramt

Staatsministerin Grütters unterstützt VG Media und Medienunternehmen bei der Durchsetzung ihrer Leistungsschutzrechte

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat bei einem Gespräch im Bundeskanzleramt mit Presseverlegern, Vertretern der privaten Fernseh- und Radiosendeunternehmen sowie den Geschäftsführern der Verwertungsgesellschaft der Presseverleger und der Sender, VG Media, über die Bedeutung von Leistungsschutzrechten für die mediale und kulturelle Vielfalt ihre Unterstützung bei der Durchsetzung der Leistungsschutzrechte zugesagt.

Pressemitteilung downloaden (PDF 66 Kb)


Berlin, 19. September 2014

Große Mehrheit

Deutscher Juristentag beschließt die Beibehaltung des Leistungsschutzrechts der Presseverleger

Mit großer Mehrheit hat sich die Abteilung Urheberrecht des Deutschen Juristentages gestern für die Beibehaltung des am 1. August 2013 in Kraft getretenen Leistungsschutzrechts der Presseverleger ausgesprochen.

>> Pressemitteilung downloaden (PDF 120 Kb)


Berlin, 22. August 2014

Marktmacht von Google

Das Bundeskartellamt prüft die Einleitung eines Verfahrens von Amts wegen gegen Google

Die VG Media weist die sachlich unzureichende Darstellung und Bewertung der Antwort des Bundeskartellamts an die VG Media vom 11. August 2014 durch FAZ.net zurück.
 
Sollte Google wegen der Geltendmachung des Leistungsschutzrechtes durch die Verlage die verlegerischen Angebote aus der allgemeinen Google-Websuche auslisten, sei dies ein kartellrechtlich relevantes Verhalten, stellt das Bundeskartellamt ausdrücklich schriftlich fest.

Pressemitteilung downloaden (PDF 95 Kb)


Berlin, 01. Juli 2014

Leistungsschutzrecht der Presseverleger

VG Media klagt auf Zahlung auch gegen Yahoo und 1&1

Die VG Media klagt gegen Yahoo und 1&1 auf Zahlung einer angemessenen Vergütung für die Verwertung der Presseleistungsschutzrechte der Verleger bei der Schiedsstelle des Deutschen Patent- und Markenamtes als erster zivilrechtlicher Instanz.

Pressemitteilung downloaden (PDF 15 Kb)


Berlin, 18. Juni 2014

Leistungsschutzrecht der Presseverleger

VG Media klagt auf Zahlung gegen Google

Die VG Media hat den Zivilrechtsweg gegen Google eröffnet und in erster Instanz die Anträge auf Zahlung einer angemessenen Vergütung wegen der Verwertung des Presseleistungsschutzrechtes durch Google eingereicht.

Pressemitteilung downloaden (PDF 17 Kb)


Berlin, 26. Februar 2014

Neue Gesellschafterstruktur

Kartellamt erteilt Freigabe für Einstieg der Presseverleger in die VG Media GmbH

Mit Bescheid vom 25. Februar 2014 hat das Bundeskartellamt den Eintritt von zwölf Presseverlegern als Gesellschafter in die VG Media GmbH freigegeben.

Pressemitteilung downloaden (PDF 17 Kb)


Berlin, 18. Februar 2014

Private Medienwirtschaft formiert sich branchenübergreifend

Presseverleger übernehmen 50 Prozent der VG Media

Private Medienwirtschaft formiert sich branchenübergreifend

Zwölf Presseverleger steigen als Gesellschafter in die VG Media ein. Im Wege einer Erhöhung des Stammkapitals werden die neuen Gesellschafter 50 Prozent der Geschäftsanteile der VG Media GmbH übernehmen. Der Vollzug des Einstiegs setzt die Bestätigung der kartellrechtlichen Unbedenklichkeit voraus.

Die Gesellschafter, dreizehn private Fernseh- und Hörfunk-Sendeunternehmen und zwölf Presseverlage, unterstreichen mit diesem Schritt die Notwendigkeit einer solidarischen Wahrnehmung der Urheber- und Leistungsschutzrechte der privaten Medienunternehmen und deren konsequente Durchsetzung gegenüber unterschiedlichsten Nutzern.

Pressemitteilung downloaden (PDF 71 Kb)


Berlin, 5. Dezember 2013

Professor Matthias Leistner stellt Rechtsgutachten zur Privatkopievergütung vor

Ausschluss der Sendeunternehmen ist europarechtswidrig

Berlin, 5. Dezember 2013. Der Bonner Professor für Urheber- und Wettbewerbsrecht Prof. Dr. Matthias Leistner, LL.M. hat heute sein Rechtsgutachten zum Ausschluss der Sendeunternehmen von der Privatkopievergütung vorgestellt. Danach verstößt die derzeitige Gesetzeslage gemäß § 87 Abs. 4 Urheberrechtsgesetz (UrhG) im Lichte der neueren Rechtsprechung des Europäisches Gerichtshofs zum "gerechten Ausgleich" gegen die europäischen Vorgaben aus der Urheberrechts-Richtlinie.

Pressemitteilung downloaden (PDF 126 Kb)

Gutachten zur Beteiligung der Sendeunternehmen an der Geräte- und Leermedienvergütung (PDF 576 Kb)


Berlin, 27. November 2013

VG Media begrüßt die umfassende urheberrechtliche Agenda des Koalitionsvertrags

Kompensation der Sendeunternehmen für Privatkopien ist überfällig

Mit dem gestern bekannt gewordenen Koalitionsvertrag haben Union und SPD endlich eine umfassende Reform des Urheberrechts vereinbart, die die kollektive Rechtewahrnehmung durch Verwertungsgesellschaften stärken will. Die VG Media begrüßt die geplanten Änderungen zur Privatkopievergütung. Auch wenn die VG Media derzeit noch als einzige Verwertungsgesellschaft davon ausgeschlossen ist, bietet diese Überarbeitung einen Anlass, endlich auch die Sendeunternehmen an der Vergütung für gesetzlich erlaubten Privatkopien zu beteiligen.

Pressemitteilung downloaden (PDF 125 Kb)


Berlin, 24. September 2013

Neue Geschäftsführerin der VG Media Maren Ruhfus

Mehr Einsatz für den Wert kultureller und medialer Inhalte und den Schutz des geistigen Eigentums

Berlin, 24. September 2013. Maren Ruhfus, Geschäftsführerin der VG Media, adressierte anlässlich der Auftaktveranstaltung am gestrigen Abend unmittelbar "Nach der Wahl..." in ihrer Begrüßungsrede erste Botschaften an den neugewählten Bundestag und die anwesenden Gäste aus Politik, Medienunternehmen und Presse: "Die VG Media fordert schon seit langem eine Beteiligung an der Privatkopievergütung. Angesichts massenhafter Vervielfältigungen der privaten TV- und Radioprogramme ist diese einzigartige Ausnahme aus den 1960er Jahren nicht mehr zeitgemäß und vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs unserer Überzeugung nach sogar rechtswidrig." 

Pressemitteilung downloaden (PDF 62,07 Kb)

Begrüßungsrede Maren Ruhfus - Geschäftsführerin VG Media (PDF 226 Kb)