Pressemitteilungen

Berlin, 22. August 2014

Marktmacht von Google

Das Bundeskartellamt prüft die Einleitung eines Verfahrens von Amts wegen gegen Google

Die VG Media weist die sachlich unzureichende Darstellung und Bewertung der Antwort des Bundeskartellamts an die VG Media vom 11. August 2014 durch FAZ.net zurück.
 
Sollte Google wegen der Geltendmachung des Leistungsschutzrechtes durch die Verlage die verlegerischen Angebote aus der allgemeinen Google-Websuche auslisten, sei dies ein kartellrechtlich relevantes Verhalten, stellt das Bundeskartellamt ausdrücklich schriftlich fest.

Pressemitteilung downloaden (PDF 95 Kb)


Berlin, 01. Juli 2014

Leistungsschutzrecht der Presseverleger

VG Media klagt auf Zahlung auch gegen Yahoo und 1&1

Die VG Media klagt gegen Yahoo und 1&1 auf Zahlung einer angemessenen Vergütung für die Verwertung der Presseleistungsschutzrechte der Verleger bei der Schiedsstelle des Deutschen Patent- und Markenamtes als erster zivilrechtlicher Instanz.

Pressemitteilung downloaden (PDF 15 Kb)


Berlin, 18. Juni 2014

Leistungsschutzrecht der Presseverleger

VG Media klagt auf Zahlung gegen Google

Die VG Media hat den Zivilrechtsweg gegen Google eröffnet und in erster Instanz die Anträge auf Zahlung einer angemessenen Vergütung wegen der Verwertung des Presseleistungsschutzrechtes durch Google eingereicht.

Pressemitteilung downloaden (PDF 17 Kb)


Berlin, 26. Februar 2014

Neue Gesellschafterstruktur

Kartellamt erteilt Freigabe für Einstieg der Presseverleger in die VG Media GmbH

Mit Bescheid vom 25. Februar 2014 hat das Bundeskartellamt den Eintritt von zwölf Presseverlegern als Gesellschafter in die VG Media GmbH freigegeben.

Pressemitteilung downloaden (PDF 17 Kb)


Berlin, 18. Februar 2014

Private Medienwirtschaft formiert sich branchenübergreifend

Presseverleger übernehmen 50 Prozent der VG Media

Private Medienwirtschaft formiert sich branchenübergreifend

Zwölf Presseverleger steigen als Gesellschafter in die VG Media ein. Im Wege einer Erhöhung des Stammkapitals werden die neuen Gesellschafter 50 Prozent der Geschäftsanteile der VG Media GmbH übernehmen. Der Vollzug des Einstiegs setzt die Bestätigung der kartellrechtlichen Unbedenklichkeit voraus.

Die Gesellschafter, dreizehn private Fernseh- und Hörfunk-Sendeunternehmen und zwölf Presseverlage, unterstreichen mit diesem Schritt die Notwendigkeit einer solidarischen Wahrnehmung der Urheber- und Leistungsschutzrechte der privaten Medienunternehmen und deren konsequente Durchsetzung gegenüber unterschiedlichsten Nutzern.

Pressemitteilung downloaden (PDF 71 Kb)


Berlin, 5. Dezember 2013

Professor Matthias Leistner stellt Rechtsgutachten zur Privatkopievergütung vor

Ausschluss der Sendeunternehmen ist europarechtswidrig

Berlin, 5. Dezember 2013. Der Bonner Professor für Urheber- und Wettbewerbsrecht Prof. Dr. Matthias Leistner, LL.M. hat heute sein Rechtsgutachten zum Ausschluss der Sendeunternehmen von der Privatkopievergütung vorgestellt. Danach verstößt die derzeitige Gesetzeslage gemäß § 87 Abs. 4 Urheberrechtsgesetz (UrhG) im Lichte der neueren Rechtsprechung des Europäisches Gerichtshofs zum "gerechten Ausgleich" gegen die europäischen Vorgaben aus der Urheberrechts-Richtlinie.

Pressemitteilung downloaden (PDF 126 Kb)

Gutachten zur Beteiligung der Sendeunternehmen an der Geräte- und Leermedienvergütung (PDF 576 Kb)


Berlin, 27. November 2013

VG Media begrüßt die umfassende urheberrechtliche Agenda des Koalitionsvertrags

Kompensation der Sendeunternehmen für Privatkopien ist überfällig

Mit dem gestern bekannt gewordenen Koalitionsvertrag haben Union und SPD endlich eine umfassende Reform des Urheberrechts vereinbart, die die kollektive Rechtewahrnehmung durch Verwertungsgesellschaften stärken will. Die VG Media begrüßt die geplanten Änderungen zur Privatkopievergütung. Auch wenn die VG Media derzeit noch als einzige Verwertungsgesellschaft davon ausgeschlossen ist, bietet diese Überarbeitung einen Anlass, endlich auch die Sendeunternehmen an der Vergütung für gesetzlich erlaubten Privatkopien zu beteiligen.

Pressemitteilung downloaden (PDF 125 Kb)


Berlin, 24. September 2013

Neue Geschäftsführerin der VG Media Maren Ruhfus

Mehr Einsatz für den Wert kultureller und medialer Inhalte und den Schutz des geistigen Eigentums

Berlin, 24. September 2013. Maren Ruhfus, Geschäftsführerin der VG Media, adressierte anlässlich der Auftaktveranstaltung am gestrigen Abend unmittelbar "Nach der Wahl..." in ihrer Begrüßungsrede erste Botschaften an den neugewählten Bundestag und die anwesenden Gäste aus Politik, Medienunternehmen und Presse: "Die VG Media fordert schon seit langem eine Beteiligung an der Privatkopievergütung. Angesichts massenhafter Vervielfältigungen der privaten TV- und Radioprogramme ist diese einzigartige Ausnahme aus den 1960er Jahren nicht mehr zeitgemäß und vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs unserer Überzeugung nach sogar rechtswidrig." 

Pressemitteilung downloaden (PDF 62,07 Kb)

Begrüßungsrede Maren Ruhfus - Geschäftsführerin VG Media (PDF 226 Kb)


Berlin, 9. September 2013

VG Media verstärkt sich

Dr. Christine Jury-Fischer wird Leiterin Recht und Regulierung, Dr. Christian-Henner Hentsch verantwortet politische Kommunikation

Berlin, 9. September 2013. Die VG Media wird nach der Erweiterung der Geschäftsführung durch Maren Ruhfus (51) nun auch die Leitungsebenen klarer konturieren. Dr. Christine Jury-Fischer (46) steht seit August 2013 dem Bereich Recht und Regulierung vor, Dr. Christian-Henner Hentsch (34) übernahm zum September 2013 die neu geschaffene Position des Leiters Politik. 

Pressemitteilung downloaden (PDF 62 Kb)


Berlin, 13. August 2013

VG Media hat Anspruch auf erhebliche Nachzahlungen

Landgericht Berlin: Unangemessen geringe Vergütung durch Kabel Deutschland seit 2006

Berlin, 13. August 2013. Das Landgericht Berlin hat heute im Rechtsstreit Kabel Deutschland Vertriebs und Service GmbH (KDG) ./. VG Media GmbH (Az.: 15 O 546/09) sein Urteil verkündet. Danach muss die KDG für die Verwertung der privaten Hörfunk- und Fernsehprogramme im Wege der Kabelweitersendung zusätzlich 45.760.836,97 Euro als angemessene Vergütung an die VG Media zahlen. Die VG Media vertritt in diesem Verfahren die Urheber- und Leistungsschutzrechte nahezu aller deutschen und einiger europäischen privaten TV- und Hörfunksender.

Gegen das Urteil können Rechtsmittel eingelegt werden. 

Pressemitteilung downloaden (PDF 19,7 Kb)


Berlin, 21. Mai 2013

Europäischer Gerichtshof bestätigt bisherige Urteile zu Gunsten privater Sendeunternehmen

Kabelnetzbetreiber müssen angemessene Vergütung an die VG Media zahlen

Der Europäische Gerichtshof und der Bundesgerichtshof haben das Urteil des Berliner Kammergerichts zur Vergütungspflicht bei Weitersendung der TV- und Hörfunkprogramme durch Netzbetreiber bestätigt. Das Urteil des Kammergerichts vom 25. Januar 2010 (Az: 24 U 16/09) zur Vergütungspflicht von Netzbetreibern steht im Einklang mit der Rechtsauffassung des EuGH und des BGH.

Pressemitteilung downloaden (PDF 143 Kb)

Urteil downloaden (PDF 692 Kb)