Pressemitteilungen

Berlin, 01. Februar 2018

VG Media

VG Media und DEGEMED schließen Gesamtvertrag

Die VG Media und die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation e. V. (DEGEMED) einigen sich für 2018. Auf Basis des zum 1. Januar 2018 aktualisierten VG Media-Tarifs „Krankenhäuser, Kliniken und ähnliche Einrichtungen“ wurde ein neuer Gesamtvertrag geschlossen, der den Mitgliedsunternehmen der DEGEMED auch zukünftig Rechtssicherheit und günstige Konditionen beim Erwerb der Urheber- und Leistungsschutzrechte der privaten Radio- und Fernsehsender sichert.

Berlin, 12. Dezember 2017

VG Media

Dr. Stefan Heck verstärkt Geschäftsführung der VG Media

Der Aufsichtsrat der VG Media hat Dr. Stefan Heck mit Wirkung zum 1. Januar 2018 zum weiteren Geschäftsführer neben Markus Runde bestellt. Dr. Stefan Heck wird künftig für den Bereich Politik und Kommunikation verantwortlich sein und die strategische Entwicklung dieses Bereichs in Berlin und Brüssel vorantreiben.

Berlin, 30. November 2017.

Meinungs- und Anbietervielfalt in der Region – Gefahren durch Digitalmonopole

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, betont Bedeutung von lokalen Medien für Meinungsfreiheit und Demokratie und begrüßt Einführung eines europäischen Verlegerrechts

Regionale Presseverleger und Sendeunternehmen fordern starke Urheber- und Leistungsschutzrechte als Instrument zur Einhegung von Digitalmonopolisten

„Lokale und regionale Medien sind ein wichtiger Bestandteil unserer Medienordnung. Ihre Bedeutung für die Meinungsbildung und damit für die Demokratie ist auch und gerade in Zeiten der Digitalisierung so wichtig wie nie zuvor“, erklärte die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, bei der gestrigen Diskussionsveranstaltung der VG Media in Berlin.

Berlin, 24. Mai 2017

Zur Stellungnahme

Bundesregierung gegen Befreiung von Vergütungspflicht für Kabelweitersendung durch Antennengemeinschaften

Die Bundesregierung hat in ihrer Gegenäußerung vom 17. Mai 2017 die Prüfbitte des Bundesrats, Antennengemeinschaften von der Vergütungspflicht im Rahmen der Kabelweitersendung pauschal freizustellen, abgelehnt.

Berlin, 09. Mai 2017

Landgericht Berlin

Landgericht Berlin hält Klage der Presseverleger gegen Google Inc. teilweise für begründet und legt Frage der Notifizierungspflicht des Leistungsschutzrechts der Presseverleger daher dem EuGH vor

Das Landgericht Berlin hat heute beschlossen, ein Vorabentscheidungsverfahren zur Frage der Notifizierungspflicht des am 1. August 2013 in Kraft getretenen Leistungsschutzrechts der Presseverleger beim Europäischen Gerichtshof einzuleiten. Das Gericht erklärte in dem Verkündungstermin wörtlich, es halte die Klage der VG Media - Presseverleger gegen die Google Inc. zumindest teilweise für begründet. Zu überprüfen sei allerdings, ob das Gesetz bei der EU-Kommission vor Erlass – entgegen der Auffassung der Bundesregierung – hätte notifiziert werden müssen.

Berlin, 30. Januar 2017

Neue Gesamtverträge

Mitteldeutscher Fachverband für Antennen- und Kabelanlagen und VG Media schließen langfristigen Lizenzvertrag über Nutzung von privaten TV- und Hörfunkprogrammen

Der Mitteldeutsche Fachverband für Antennen- und Kabelanlagen e.V. (MFAK) und die VG Media haben einen neuen langfristigen Gesamtvertrag über die Nutzung der Urheber- und Leistungsschutzrechte im Rahmen der Kabelweitersendung der von der VG Media vertretenen privaten Sendeunternehmen geschlossen.

Berlin, 11. Januar 2017

Vertragsabschluss

VG Media und Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) schließen langfristigen Lizenzvertrag über Nutzung von privaten TV- und Hörfunkprogrammen

Die VG Media hat mit dem Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) einen umfassenden und langfristigen Gesamtvertrag über die Nutzung der Urheber- und Leistungsschutzrechte im Rahmen der Kabelweitersendung der von der VG Media vertretenen privaten Sendeunternehmen geschlossen.

Berlin, 20. Dezember 2016

VG Media

Geschäftsführerin Maren Ruhfus verlässt die VG Media zum 30. Juni 2017

Maren Ruhfus, Geschäftsführerin für den Bereich Politik und Kommunikation, wird die VG Media zum 30. Juni 2017 auf eigenen Wunsch verlassen, um sich ab Juli 2017 neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

Maren Ruhfus übernahm im Sommer 2013 den neu gegründeten Geschäftsführungsbereich Politik und Kommunikation, den sie mit politischen Verbindungsbüros in Berlin und Brüssel sehr erfolgreich auf- und ausgebaut hat.

Berlin, 8. Dezember 2016

Vertragsabschluss

VG Media und Vodafone Kabel Deutschland GmbH schließen langfristigen Lizenzvertrag über Nutzung von Programmbegleitmaterial in EPG

Die VG Media und die Vodafone Kabel Deutschland GmbH haben einen umfassenden und langfristigen Lizenzvertrag über den Erwerb der Rechte zur Nutzung von Programmbegleitmaterial (Bilder, Texte, Audiosequenzen, Trailer) der von der VG Media vertretenen privaten Sendeunternehmen in elektronischen Programmführern (EPG) geschlossen.

Berlin, 5. Dezember 2016

Medienvielfalt ist konstitutiv

VG Media und Konrad-Adenauer-Stiftung fordern Politik auf, die Rahmenbedingungen für Sendeunternehmen und Verlage zu sichern und ihre Bedeutung zu stärken

Medien schaffen Orientierung und bilden in unserer pluralistischen Gesellschaft als „Vierte Gewalt“ ein Gegengewicht zum staatlichen Handeln. Sie üben gegenüber Staat und Gesellschaft eine wichtige Kritik- und Kontrollfunktion aus und sind das entscheidende Bindeglied zwischen Politik und Bevölkerung.

Auf dieser Grundlage diskutierten im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der VG Media, der Verwertungsgesellschaft der privaten Sendeunternehmen und Presseverleger, unter dem Titel „Verantwortung auf digitalen Märkten – Die Bedeutung der Medien“ in Berlin Gesprächspartner aus verschiedenen bedeu¬tenden Verlags- und Medienunternehmen – Dr. Siv Bublitz, verlegerische Geschäftsführerin Ullstein Buchverlage, Karlheinz Hörhammer, Geschäftsführer Antenne Bayern, Dr. Eduard Hüffer, Geschäftsführer Aschendorff Medien, und Dr. Matthias Kirschenhofer, Geschäftsführer Sport1 Media, – mit Dr. Günter Krings MdB, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, und Dr. Stefan Heck MdB.

Berlin, 24. November 2016

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts

Beschwerde gegen Presse-Leistungsschutzrecht abgelehnt

Keine Existenzgefährdung durch Verlegerrecht - Betrieb einer Suchmaschine aufgrund Vergütungspflicht nicht unrentabel.

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat mit einem nun veröffentlichten Beschluss vom 10. Oktober 2016 (Az. 1 BvR 2136/14) die Verfassungsbeschwerde, die von den Betreibern der Suchmaschine Yahoo! gegen das seit August 2013 im Urheberrechtsgesetz (UrhG) geregelte Leistungsschutzrecht der Presseverleger erhoben worden war, nicht zur Entscheidung angenommen.

Der Beschluss weist in seiner Begründung die Auslegung und Anwendung des geltenden Presse-Leistungsschutzrechts den zuständigen Fachgerichten zu. Das BVerfG bestätigt wörtlich, dass die von der VG Media aufgestellten Tarife keine unzumutbare Zahlungsverpflichtung für Nutzer von Presseerzeugnissen begründen.