Tarif der VG Media

Fitnessgeräte

Für die öffentliche Wiedergabe von Fernseh- und Hörfunkprogrammen durch Zuführung von Sendesignalen an bereitgestellte Fitnessgeräte ist eine angemessene Vergütung zu zahlen. Weil Fitness- und Sporteinrichtungen das Programm der Fernseh- und Radiosender nutzen, um Kunden zu unterhalten und damit letztendlich auch mehr Umsätze zu erzielen, müssen diese auch daran beteiligt werden.

Die VG Media hat mit dem Verband Deutscher Fitness- und Gesundheitsunternehmen und dem Arbeitgeberverband deutscher Fitness-und-Gesundheits-Anlagen Lizenzverträge vereinbart, nach dem Mitglieder der Vertragspartner einen Gesamtvertragsrabatt von max. 20 Prozent erhalten.

Fragen und Antworten

Warum müssen Fitness- und Sporteinrichtungen und ähnliche Einrichtungen für die öffentliche Wiedergabe von Fernseh- und/oder Hörfunkprogrammen durch Zuführung von Sendesignalen an bereitgestellte Fitnessgeräte mit oder ohne Kopfhörer an die VG Media eine Vergütung zahlen?

Die VG Media nimmt u. a. die Weitersenderechte der privaten Sendeunternehmen wahr. Dazu zählt auch die öffentliche Wahrnehmbarmachung und die öffentliche Wiedergabe von Programmsignalen in Fitness- und Sporteinrichtungen und ähnlichen Einrichtungen durch Weitersendung der Programme innerhalb des Betriebes und das Bereitstellen von Empfangsgeräten (TV-Geräte, Radios, Radiowecker etc.), ebenso wie die Zuführung von Sendesignalen an bereitgestellte Fitnessgeräte mit oder ohne Kopfhörer. Die Nutzung dieser Rechte ist nach dem Urheberrechtsgesetz vergütungspflichtig. Sie steigert die Werthaltigkeit der angebotenen Leistung für den Betreiber gegenüber seinem Kunden. Dabei kommt es nicht darauf an, mit welcher Technik das Eingangssignal zugeführt wird (z. B. Kabel, Satellit, IPTV, DVB-T, WLAN).

Weshalb wird die Vergütung von der GEMA eingezogen?

Die GEMA nimmt nicht nur Rechte von Komponisten und Tonträgerherstellern wahr, sondern zieht auch für weitere Rechteinhaber und deren Verwertungsgesellschaften die Vergütung ein. Die VG Media hat zur Verwaltungsvereinfachung mit der GEMA eine Vereinbarung geschlossen. Fitness- und Sporteinrichtungen und ähnliche Einrichtungen können sich deshalb durch einen Lizenzvertrag mit der GEMA auch die von der VG Media wahrgenommenen Rechte einräumen lassen. Für den Betreiber hat dies den Vorteil, dass er sehr viele Nutzungsrechte auf einmal erwerben und abrechnen kann.

Was geschieht, wenn ein Betrieb keinen Lizenzvertrag mit der GEMA abschließt?

Ohne Abschluss eines Vertrages ist die Nutzung der Programmsignale rechtswidrig. Wer in die Rechte der von der VG Media vertretenen Sendeunternehmen eingreift, macht sich nach dem Urheberrechtsgesetz schadensersatzpflichtig und strafbar (§§ 97, 106 UrhG). Die GEMA erhebt in diesem Fall für die VG Media Unterlassungs- und Schadensersatzklagen und erstattet Anzeige.

Wo finde ich Informationen über die Rechtsgrundlage?

Der Tarif „Fitnessgeräte“ der VG Media wurden im Bundesanzeiger veröffentlicht. Sie können diesen hier auf der Internetseite in der Menüleiste rechts abrufen.

Räumt die VG Media Verbandsmitgliedern einen Rabatt ein?

Soweit ein entsprechender Verband mit der VG Media einen Gesamtvertrag abgeschlossen hat, räumt die GEMA den Mitgliedern Sonderkonditionen ein. Bitte erkundigen sie sich bei Ihrem Branchenverband.

Wo erhalte ich weitere Informationen zu meinem Lizenzvertrag?

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen und Fragen an Ihre zuständige GEMA-Bezirksdirektion.

Nach oben